Interkulturelle Bibliothek

von Bernadette Inauen (Kommentare: 0)

Im Rahmen der kantonalen Aktionswoche Asyl luden die Stadtkirche Luzern und der Offene Kreis in die interkulturelle Bibliothek ein. Unter dem Motto „Geschichten wachküssen“ trugen Migrantinnen in ihren Muttersprachen und in Deutsch eine Geschichte vor: „Vom Löwen, der nicht schreiben konnte“.
Nach einer Pause berichteten die Frauen von ihren persönlichen Fluchtgeschichten. Die Teilnehmenden liessen sich davon sehr berühren. Es entstanden angeregte Gespräche, die Bezug nahmen auf die Einzel-Schicksale wie auf allgemeine Themen zur Asylpolitik.

Ganzes Leben zeigte sich an diesem Anlass, der von ca. 20 Personen besucht wurde. Im ersten Teil löste der fröhliche Vortrag der Frauen manche Lacher aus. Im zweiten Teil führten die erschütternden Berichte zu grosser Betroffenheit. Eine Frau erkundigte sich zum Schluss des Abends nach möglichen Engagements im Asylbereich.

Zurück

Teilen

Einen Kommentar schreiben