Versöhnungsreise Österreich - Tag 1

von Bernadette Vögele (Kommentare: 1)

Hitler war Österreicher

Der erste Tag der Heilungs- und Versöhnungsreise auf den Spuren des Nationalsozialismus in Österreich geht zu Ende. Österreich? Ja, Österreich: Hitler war Österreicher und das Land spielte eine zentrale Rolle in seinen Plänen.

Wir reisen aus verschiedenen Ländern und Richtungen nach Linz an. Die gemischte Reisegruppe aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein und der Schweiz ist beim Abendessen schliesslich komplett. In der Begrüssungsrunde erfahren wir mehr von einander. Alle bringen wir unsere eigenen Themen mit: Sei es eine persönliche Geschichte, die spür- oder sichtbare Spuren des Nationalsozialismus trägt. Sei es Dankbarkeit für ein Leben unter glücklichen Umständen. Sei es Berufung und Aufgabe, das Dunkle im Menschheitskörper zu sehen und das dort verkümmerte Licht neu zu entfachen.

Schon im Vorfeld dieser Reise und heute Abend noch deutlicher über die Erzählungen der anwesenden Österreicher wird mir klar, dass Österreich im Vergleich zu Deutschland seine neuere Geschichte und seine Rolle im zweiten Weltkrieg kaum auf der seelischen Ebene aufgearbeitet hat. Dies spiegelt sich auch in der Wahrnehmung bzw. dem Ausblenden von Tatsachen Vieler: Hitler war Österreicher, Österreich spielte in Hitlers Plänen eine zentrale Rolle, zahllose Österreicher haben den Anschluss gefeiert, es gab auch in Österreich Konzentrationslager…

Anna Gamma führt uns schliesslich in den Ablauf der Reise ein. Unterstützend werden wir regelmässig Wir-Runden machen, uns täglich mit einer Lichtschutzmeditation schützen, in Mauthausen ein buddhistisches Ritual feiern und unterwegs an Orten, wo Schreckliches geschehen ist, Lichtkreuze errichten.
Wir werden aber auch immer wieder singen und trotz des Abgründigen das Leben feiern. So lassen wir den Abend bei Wein und Bier ausklingen – eine gute Möglichkeit, die Mitreisenden nonch etwas besser kennenzulernen.

Alle Artikel anzeigen

Kommentare

Kommentar von Maria-Christina Eggers |

Wir "übrigen" vom Zen Zentrum Offener Kreis in Luzern gehen innerlich mit. Eben zieht sich ein leuchtender Abendhimmel über die Stadt. Gut, euch unter demselben Himmel zu wissen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 7.