Die Reise als grosse Bereicherung

von Zen Zentrum (Kommentare: 0)

An Strandferien erinnern die gesammelten Muscheln, der Sand, der noch in den Kleidern hängt, die lokalen Souvenirs. Meine Erinnerungen an die Reise nach Bosnien gehen tiefer. Es sind im guten Sinn politische Erfahrungen, getragen vom spirituellen Rahmen, der den Aufenthalt prägte.

Politisch hoch brisant: die Begegnung mit von den Folgen der Landminen betroffenen Menschen. Für mich ein guter Grund, die Menschen, denen wir begegnet sind, in meine guten Gedanken und Meditation einzuschliessen und weiterhin aus Überzeugung bei er Stiftung "Welt ohne Minen" zu spenden.

Wichtig und vielfältig die Frauenschicksale, denen wir begegnet sind. Sie ermutigen mich, aus all meinen Kräften zu schöpfen und auch die kleinen unscheinbaren Dinge als wertvoll anzusehen. Sie führen mir auch vor Augen, dass Engagement über lange Zeit auch zu Ermüdung und Resignation führen kann und dass Gemeinschaft und Solidarität ein gutes "Gegenmittel" dazu sind.

Das Aufeinandertreffen verschiedener Ethnien, Kulturen und Religionen ist in Bosnien Realität, was eine grosse Chance bedeutet, den Umgang mit Unterschieden zu lernen und zu leben. Das Treffen von muslimischen,  orthodoxen und katholischen Geistlichen, organisiert durch Friedensarbeiter, war tief beeindruckend und gab Antwort auf eine grosse Sehnsucht: restpektvoll in aller Verscheidenheit miteinader umzugehen. Ein mutiger und gelungener Schritt, den wir miterleben durften!

Die Themen Krieg, Schuld und Umgang mit Schuld haben uns die ganze Reise über begleitet. Mich selbst hat der historische Aspekt besonders beschäftigt. Einige vorgefasste Ansichten und Vorstellungen wurden durch die konkrete Begegnung mit vom Krieg Betroffenen relativiert und mussten neu überdacht werden.

Ich habe die Reise als grosse Bereicherung erfahren und bin dafür sehr dankbar. Mein Dank geht an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben: Alex mit der Organisation in der Schweiz, Helen mit ihren vielfältigen Beziehungen in Bosnien, welche die meisten Begegnungen erst ermöglicht haben, und Anna, die uns achtsam durch diese intensive Zeit begleitete und für die spirituelle Betreuung sorgte. Ein dankbarer Gruss auch an Euch alle, die Ihr mit dabei wart auf dieser beeindruckenden Reise.

Theresia

Alle Artikel anzeigen

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 7.