Bosnien - Tag 2

von Karin Grütter (Kommentare: 0)

Tektonische Verschiebungen und Knotenpunkte

Nach der Morgenmeditation und Wir-Runde singen wir ein Lied, das uns durch den Tag begleiten wird:

Light streaming, light streaming. Making my fire-child grow. Light streaming, light streaming. Making my fire-child grow. Fire-child dance, fire-child sing. Fire-child you'll be mine. 

Wir werden es später ein zweites Mal auf dem nahen Hügel singen, auf den uns Helen führt. Hier wurden mehrere zehntausen Jahre alte Siedlungsreste gefunden. Verscheidenste Völker und Kulturen begegneten sich in dieser Gegend während Jahrtausenden, nicht immer friedlich, und je länger wir da stehen ist eine grosse Schwere zu spüren. In diese Schwere visualisieren wir ein Lichtkreuz und erwecken das Feuerkind in uns, dem die Kraft zur Heilung innewohnt. Wie der Boden, auf dem wir stehen, tektonischen Verschiebungen ausgesetzt war und ist - daher die zahlreichen Thermalquellen in der Gegend - kommt auch in uns Einiges in Bewegung. Die Gruppe ist wichtig und trägt.

Am Nachmittag führt uns Helen durch Banja Laktasi und berichtet in ihrer lebendigen Art vom Leben in Bosnien mit all seinen Schönheiten und Schwierigkeiten. Nun sind wir gespannt auf die morgigen Begegnungen mit vom Kreig traumatisierten Menschen 

Den reichen Tag runden die kräftigen Gesänge der serbisch-orthodoxen Messe in der nah gelegenen Kirche ab. Heute haben uns ihre Glocken oft begeleitet. Sie läuteten das kirchliche Neujahr ein.

Alle Artikel anzeigen

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.