Bosnien Herbst 2016 - Tag 4

von Zen Zentrum (Kommentare: 1)

Ein GROSSER Tag

Samstag. Nachdem wir am Frühstückstisch herzhaft mit Heinz über seinen Wangenmuskelkater lachen konnten, ja das soll es geben, „Müsli“ induzierten Muskelkater... Nach einer intensiven WIR-Runde im separaten „Hotel-Bungalow“ fahren wir endlich los Richtung Farma Transforma. Die Fahrt ist kurz. Der Bus lässt uns in einer üppig-farbigen Landschaft aussteigen. Herbst Wälder wohin das Auge reicht. Idyllisch ist sie gelegen, die Farma. Da leben sie schon viele Jahre Helen, Srdjan und ihr 7jähriger Sohn Aleksa. Hier entsteht ein Zentrum für Transformation. Transformation aus der Tiefe. Transformation auf vielen Ebenen.

Heute ist ein grosser Tag. Es ist einerseits ein Tag der Stille, ein Zazenkai zusammen mit der bosnischen Sangha. Es ist aber auch ein Tag des Feierns. Das im April eingeweihte Zendo gibt den Blick frei über die wunderschönen Wälder. Wir besingen Kanzeon, den Bodhisattva des Mitgefühls, und tauchen gemeinsam in die Stille ein.
Im Mittagsinterval feiern wir ein Segensritual für die Leitung des Zentrums, für Helen und Srdjan. Segen für diesen Ort und was hier entstehen mag. Auch Aleksa wird gesegnet. Er nimmt mit Freude und mit grosser Ernsthaftigkeit am Ritual teil. Die 3 sind Hüterin und Hüter dieses Ortes: Farma Transforma. Es ist ein schöner, denkwürdiger Moment.

Am Nachmittag gehen wir nochmals gemeinsam in die Stille. Es kommen auch noch Kinder dazu. Ganz ruhig ist es...
Es ist berührend und bewegend, in der Stille die Verbundenheit über nationale und Sprachgrenzen hinaus zu spüren. Grenzen, Schwierigkeiten und Sorgen verschwinden. Wir sind eins in diesem atmenden Raum. In der Abschlussrunde betont die gastgebende Sangha, wie wichtig er ist, der Besuch aus der Ferne und wie stärkend die Begegnung in der Tiefe mit sich selbst. Das gemeinsame Sitzen schenkt Kraft, um auf dem Weg weiterzumachen.
Was wäre ein Feiertag in Bosnien ohne ein reichhaltiges Essen, leidenschaftliche Musik, traurig schöne Lieder und Tanz.
Welch ein Festtag! Wir sind dankbar und glücklich.

Liliane Bebler

Alle Artikel anzeigen

Kommentare

Kommentar von Regula Kunz |

Danke für die Möglichkeit, an eurer Reise teilzunehmen. Durch diese liebevollen Berichte.
Verbundenheit im Schweigen - das hat mich sehr berührt.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 8.