Bosnien 2016 - Tag 5

von Zen Zentrum (Kommentare: 2)

Ich bin da

Unser heutiger Tag steht unter dem Motto: Ich bin da.

Anna ermuntert uns in der Morgenmeditation im Hier und jetzt zu sein. Nicht in der Zukunft und nicht in der Vergangenheit.

Nach der Wir-Runde fahren wir in Begleitung vom lokalen Tourismusdirektor in Richtung Slatina und besichtigen eine über 260 Jahre alte kleine, orthodoxe Holzkirche. Sie bietet Platz für höchstens 15 Menschen, wird aber noch heute benutzt. Viele Ikonen zieren die Wände. Der Altarraum darf nur von Männern betreten werden, aber der Priester, der uns über die Geschichte der Kirche berichtet, öffnet uns die kleine bemalte Holzpforte dazu, damit wir (10 Frauen und 3 Männer) wenigstens einen Blick darauf werfen können. Er lädt uns ein in Slatina seine Kirche zu besuchen, was wir gerne machen. Innerhalb von 4 Jahren wurde sie und alle Nebengebäude inklusive Pfarrhaus nach 2008 erbaut.
Unweit von dort möchten wir die berühmten „Kamene Kugle“ Steinkugeln finden, welche sich in einem wunderschönen Wald befinden. Nur, wo sind sie?? Wir irren über eine Stunde durchs Gehölz, bis wir endlich eine Kugel unten an einem kleinen Bächlein liegen sehen. Wenn man die Kugel mit der Hand berührt, so die Tourismusvertreterin und einen Wunsch ausspricht, soll dieser in Erfüllung gehen. Ein Mythos? Anna stimmt zwei Indianergesänge an zur Ehrung der Erde und der weisen Frauen und Männer.

Danach ist es höchste Zeit nach Banja Luka zu fahren und an der Vrbas im Alten Fort unser Mittagessen einzunehmen. Die Portionen sind riesig, aber unter Cornelias aufmunternden Worten: „Wir schaffen das!“ gelingt es uns, pünktlich um 16.30 bei UDAS anzukommen.

Die Begrüssung ist sehr herzlich. Wir erfahren wieder von zwei Betroffenen, was es heisst, hier in Bosnien Invalid zu sein. Die Renten sind zum Teil minimal, die Prothesen oft unzureichend, die baulichen Hindernisse erschweren ihren Alltag und das mangelnde Bewusstsein vieler Geschäfte oder anderen Institutionen behindern sie zusätzlich. UDAS hilft an verschiedenen Stellen, z.B. bei der beruflichen Integration, bei rechtlichen Fragen, bei Kunstausstellungen, bei Sportanlässen und bei Projekten, wo es darum geht, andere Betroffene zu schulen. Das enorme Engagement erstaunt mich von neuem! Jetzt können Bernadette und ich unsere Prothesenteile, welche wir in der Schweiz von zwei Orthopädiefirmen geschenkt erhielten, übergeben. Die Freude ist gross und alles Material können sie hier sehr gut gebrauchen, was wiederum uns freut und schon nächste Projekte aufkeimen lässt.
Müde und glücklich fahren wir durch den Regen nach Banja Laktasi zurück und lassen den Abend gemütlich bei einem Glas Wein ausklingen.

Julia Lutz

Alle Artikel anzeigen

Kommentare

Kommentar von Mommsen Elsbeth |

Ihr Lieben!

Ich bin tief beeindruckt und berührt was in nur wenigen Monaten neu wachsen und entstehen durfte. Meine Gedanken sind bei euch. Ganz besonders morgens, wenn wir gleichzeitig für den Frieden miteinander meditieren und uns mit den Herzen verbinden.

Herzliche Grüsse an ALLE und eine innige Umarmung
Elsbeth

Kommentar von Alexandra |

Danke, liebe Elsbeth, für deine lieben Worte. Wir grüssen dich auch herzlich zurück. Heute von der Restaurant-Terrasse über der Vrbas in Sanski Most.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 3?